CranioSacrale Entspannung

für Säuglinge und Kinder Beruhigung, Ausgleich, Konzentration

Vom Cranium (Schädel) über die Wirbelsäule bis zum Sacrum (Kreuzbein) pulsiert die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) in rhythmischen Bewegungen. Dieses Pulsieren, das durch Spannungen und Blockaden eingeschränkt werden kann, lässt sich durch sehr behutsame Grifftechniken selbst durch die Kleidung erspüren und regulieren.

Bei der Geburt wirken sehr starke Kräfte auf den Körper des Säuglings, vor allem auf den Kopf. Die meisten Neugeborenen verarbeiten diese Spannungen innerhalb kürzester Zeit selbst. Es kommt aber auch vor, dass manche Säuglinge Unterstützung bei der Lösung dieser Spannungen brauchen, um eine entspannte und gute Entwicklung zu beginnen.

Bei Säuglingen kann die CranioSacrale Methode helfen unter anderem bei

• (Durch-) Schlafstörungen
• vermehrtem Schreien
• Saug- oder Schluckproblemen
• Bewegungsauffälligkeiten
• orthopädischen Problemen wie KiSS (Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung/Schiefhals)

Bei Kindern kann die CranioSacrale Methode helfen unter anderem bei
• Lernschwierigkeiten
ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung)
• häufiger Müdigkeit
• Migräne und Kopfschmerzen
• orthopädischen Problemen wie Skoliose
• Fehlfunktionen des Kiefergelenks

Hinweis:
Meine Arbeit in diesem Bereich dient der Gesundheitsprävention, dem Wohlbefinden und der Entspannung. Sie ersetzt nicht die Diagnose und Therapie durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Die Kosten werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.